Sep 18

Wing Tzun Kader

Tag: ikkken @ 10:25

Der WTKader (Wing Tzun Kader) hat sich nach einem mehrjährigen, gemeinsamen Weg im Sinne der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung aus diversen Kampfkunstsystemen gebildet.

Der Wing Tzun Kader:

Erwachsenen Prüfungslehrgang

.
Der WTKader ist eine offene Gemeinschaft, die sich der Weiterentwicklung und Förderung von physischen und psychischen Qualitäten mittels WTK verschrieben hat. Wir sind uns sicher, dass grundsätzlich alle Menschen, ob groß oder klein, alle Ressourcen für den Erfolg in sich tragen und wir möchten diese Entfaltung unterstützen.

Prinzipiell kann jeder Mitglied im WTKader werden.

.

.

Die Kampfkunst:

Für Kinder, Jugendliche und ErwachseneWürgen von hintenShiSao.
Kampfkunst bedeutet für den Wing Tzun Kader Vielseitigkeit und Individualität durch eigenschöpferische Leistung.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden nach ihren eigenen individuellen Interessen und Fähigkeiten gefordert und gefördert.

.

.

 

Der Verbandsleiter:

.HolzpuppeChiSao
Michael Köhrsen, Polizeibeamter in Hamburg, beschäftigt sich seit 1984 mit der Selbstverteidigung /Kampfkunst, und seit 1994 mit dem WTK-System.

Durch ein langjähriges Studium des Wing Tzun Systems (intensives Training und Privatunterricht bei verschiedensten Ausbildern) entwickelte sich Michael Köhrsen selbst und das WTK-Kampfsystemweiter.

.

.

Die Ausbildung:

Bereits seit mehreren Jahren unterrichtet Michael Köhrsen mit seinem Ausbilderteam Kinder, Jugendliche und Erwachsene in dieser Selbstverteidigung. Alle Ausbilder wurden vom Verbandsleiter persönlich über mehrere Jahre zum qualifizierten Trainer ausgebildet.

Lernt man WTK, kann die Kraft des Gegners die eigene Stärke werden!

AngriffGezielte Schulung des Tast- und Körpersinnes

* Aufbau eines gesunden Körpergefühls

Selbstvertrauen erlangen

* Förderung der Konzentration und Kreativität

Spaß durch Ausgeglichenheit

.

Historie und Gegenwart:

SchwitzkastenbefreiungTransporter
Das WTK-System ist aus einer bereits seit über 300 Jahre alten Kampfkunst entstanden und entwickelt sich stetig weiter. Es eignet sich sehr gut zur Selbstverteidigung.

Im Ursprung wurde das System von einer Frau entwickelt, die sich der Problematik körperlich überlegener Angreifer stellen musste.

Der leitende WTK-Grundgedanke ist, sich die Kraft des Angreifers zu nutze zu machen, um so auch als körperlich Schwächerer im Verteidigungsfall klar die Oberhand zu behalten.

.

Unsere Ziele:

  • Gewaltprävention
  • Vermeidung einer Opferrolle
  • Einsetzen von Körperhaltung, Stimme und Gestik
  • Rollenspiele
  • Situationen aus dem Alltag nachstellen und besprechen
  • Effektives Erwehren, wenn alle erhofften Regeln und Normen versagen
  • Selbstbewusstes Auftreten
  • Strukturiertes Training
  • alle Kinder erlangen das selbe Wissen